Warnhinweise in ST4

Veröffentlicht: 03.02.2023 Aktualisiert: 16.11.2023

„Na, ist bei Ihnen auch alles SAFE?“ Viele Technische Redaktionen arbeiten nach dem SAFE-Prinzip. Es ist eine Empfehlung für die Gestaltung von Warnhinweisen, die auf den Normen ANSI Z535.x sowie der DIN EN ISO 12100 beruht, und legt deren Struktur fest. Nach einem Signalwort (S) folgt eine Beschreibung der Art (A) der Gefahr und welche Folgen (F) die Gefahr haben kann. Abgeschlossen wird der Warnhinweis mit den Maßnahmen zum Entkommen (E) der Gefahr, also dazu, was zu tun ist, um die Gefahr zu beseitigen.

Strukturierte Warnhinweise in der Technischen Dokumentation

Es erleichtert die Schreibarbeit, weil immer dieselbe Struktur verwendet wird und hilft dabei den Lesern, Gefahren schnell zu erfassen. Allerdings ist es trotz dieses Standards im Redaktionsalltag nicht immer leicht, die verschiedenen Warnhinweise konsistent zu halten. Eine Redakteurin beschreibt die Art der Gefahr als „Laser“, der Kollege als „Laserstrahlen“. Bei der Passage zum Entkommen findet sich „Bereich des Lasers verlassen“ ebenso wie „Laserbereich nicht betreten.“ Solche Inkonsistenzen verursachen unnötige Übersetzungskosten und können im schlimmsten Fall sogar Haftungsrisiken begründen. 

SCHEMA ST4 standardisiert Warnhinweise 

SCHEMA ST4 hilft diese Inkonsistenzen zu vermeiden. Beim Einfügen eines Warnhinweises unterstützt die Funktion „Warnhinweis einfügen“, die nach dem SAFE-Prinzip organisiert ist. Sie wählen Signalwort und Art der Gefahr und schon enthält Ihr Content den passenden Warnhinweis, der dann nur noch durch Ihre Beschreibung der Art und des Entkommens ergänzt werden muss. Mit Struktur-Fragmenten können Sie beliebige Bausteine für das „Entkommen“ hinterlegen. Einmal definiert lässt sich so derselbe Text immer wieder verwenden. Lästiges Copy & Paste entfällt. Änderungen können Sie zentral vornehmen und in allen Publikationen automatisch einsetzen.

Selbstverständlich verwaltet SCHEMA ST4 auch die Warnsymbole, die zum jeweiligen Warnhinweistyp gehören. Warnhinweis, Signalwort und Symbol lassen sich sprachspezifisch hinterlegen, so dass Sie den unterschiedlichen nationalen Anforderungen gerecht werden können. Der Warnhinweis-Assistent in ST4 ist ab Auslieferung bereits mit Standardtexten versehen zu den häufigsten Symbole für Arten der Gefahr („Laser“, „Hitze“, „Quetschgefahr“ etc.) und den normativ vorgeschriebenen Gefahrenstufen („Gefahr“, „Warnung“, „Vorsicht“ und „Hinweis“).

SCHEMA ST4 individualisiert Warnhinweise

Wenn sich das gut für Sie anhört, … – das ist es auch. Falls Sie sich aber jetzt fragen, ob das nicht zu starr für Ihre Bedürfnisse ist, dann können wir Sie beruhigen. Natürlich können Sie Gefahrenarten und -Stufen ergänzen oder auch bestehende abändern. Sie lassen sich leicht in den Assistenten übernehmen. In der Formulierung der Warnhinweise sind Sie völlig frei und können diese exakt auf die Bedürfnisse Ihrer Branche und Ihres Unternehmens abbilden. 

Frei sind Sie auch darin, wie Sie die Warnhinweise darstellen möchten. Warnhinweise für ein umfangreiches Wartungshandbuch müssen anders aussehen als Warnhinweise in einer gefalteten Kurzbroschüre. Solche Unterschiede lassen sich für jede erdenkliche Ausgabeform festlegen. Sie definieren diese Unterschiede nur einmal in der von Ihnen erstellten Layout-Vorlage und können diese Gestaltung dann in jeder gleichartigen Publikation wiederverwenden. 

Sie können aber nicht nur die Gestaltung der Warnhinweise ändern, sondern sie auch auf die Anforderungen unterschiedlicher Medien zuschneiden. Ob Printdokument, pdf oder Webseite, ob mobile Applikation oder Augmented Reality-Anwendung ist völlig egal. In von Ihnen erstellten Layout-Vorlagen von SCHEMA ST4 können Sie das Aussehen und Verhalten der Warnhinweise für beliebige Medienformate festlegen. Übrigens: Beide Module – PLD und OMD – sind bereits in der Basisversion von SCHEMA ST4 enthalten, ebenso wie der Warnhinweis-Assistent. 

Warnhinweise sind ein Kernstück jeder Anleitung. Sie brauchen besondere Sorgfalt und können im Alltag deutliche Aufwände verursachen. Mit SCHEMA ST4 schaffen Sie Klarheit bei der Erstellung und  Verwaltung Ihrer Warnhinweise und sorgen so für schlanken und rechtssicheren Content

Andere Artikel von Quanos

Das könnte Sie auch interessieren

Das sollte Ihr Redaktionssystem können!

Component Content Management Systeme sind in der Technischen Redaktion weit verbreitet. Viele Redaktionen arbeiten be…

Ist es Zeit für ein Redaktionssystem?

Viele Technische Redaktionen fragen sich, ob ein Redaktionssystem (CCMS) die richtige Lösung für sie ist. Die Antwort…

Ihr Redaktionsleitfaden - das dürfen Sie nicht vergessen

Der typische Redaktionsleitfaden (oder Styleguide) lagert irgendwo in einem Ordner im Regal. Oder er staubt in einem …