Streaming von 3D-Daten: Der Netflix-Effekt für den Ersatzteilkatalog

Veröffentlicht: 14.12.2023 Aktualisiert: 26.02.2024

Im Kino sind sie ein nettes Gimmick, in der Industrie gelten sie als Gamechanger: Ohne 3D-Daten gibt es im Metaverse oder in der VR-Brille wenig zu sehen. Doch auch Ihre Ersatzteilkataloge profitieren von der mehrdimensionalen Darstellung von Maschinen und Komponenten. Dabei sorgt das Streaming von 3D-Daten für Sicherheit und hohe Performance.

Wussten Sie, dass Sie auf einem wertvollen Datenschatz sitzen? In Ihren CAD-Systemen liegen 3D-Daten, die für Ingenieure in der Konstruktion unverzichtbar sind und für die es auch im After-Sales zahlreiche Anwendungsfälle gibt. Dank der realitätsnahen Darstellung von Baugruppen und Bauteilen fällt die Identifikation von Ersatzteilen für Servicemitarbeiter, Techniker und Kunden leichter – das spart Zeit und reduziert Fehler bei der Ersatzteilbestellung. Allerdings profitieren davon erst wenige Maschinen- und Anlagenbauer. Viele Unternehmen scheuen sich davor, ihre CAD-Daten außerhalb der Konstruktion einzusetzen und durchgängig zu nutzen. Sie fürchten zum Beispiel, dass es zu

wenn sie 3D-Daten im Ersatzteilkatalog anzeigen. Hinzu kommen Sicherheitsbedenken und die Sorge, dass der Umstieg von 2D auf 3D zu teuer ist. Mit 3D-Streaming von Konstruktionsdaten sind diese Sorgen unbegründet.

Was bedeutet Streaming von 3D-Daten?

Beim Streaming von 3D-Daten handelt es sich um eine sichere und schnelle Möglichkeit, selbst komplexe 3D-Modelle verzögerungsfrei darzustellen – zum Beispiel für die Visualisierung von Bau- und Verschleißteilen in einem 3D Ersatzteilkatalog.

Die Besonderheit dabei ist der „Netflix-Effekt“: Die Daten müssen nicht heruntergeladen und lokal auf dem Rechner der Anwender gespeichert werden; stattdessen „streamen“ die Katalognutzer in ihrem Browser lediglich hochdetaillierte Bilder der 3D-Modelle. Das originale CAD-Modell bleibt auf dem Server des Herstellers..

Beim Filmgucken macht es für die Zuschauer keinen Unterschied, ob sie eine Blu-ray abspielen oder den Film im Internet streamen – so ist es auch beim Streaming von 3D-Daten: Die Anzeige erfolgt in einer so hohen Geschwindigkeit, dass die Bilder wie 3D-Modelle aussehen und sich genauso intuitiv nutzen lassen.

Einfach erklärt: Wie funktioniert das 3D-Streaming?

Damit 3D-Daten im Ersatzteilkatalog gestreamt werden können, sind folgende drei Schritte nötig:

  • Die Konvertierung der CAD-Daten in ein 3D-Lightweight-Format erfolgt automatisiert oder manuell. Daraus entstehen schlanke 3D-Daten, deren Informationen sich auf das Wesentliche beschränken. Parameter, die für die reine visuelle Darstellung nicht relevant sind, werden entfernt.
  • Bei der Bearbeitung lässt sich das 3D-Modell farblich und optisch anpassen. Es ist zum Beispiel möglich, Baugruppen in Einzelteile zu zerlegen und die einzelnen Bauteile beliebig zu positionieren.
  • Im Zuge der Veröffentlichung im 3D-Katalog werden aus den mehrdimensionalen Daten automatisch Bilder ohne Geometrieinformationen erzeugt. Der Anwender bekommt die ursprünglichen 3D-Dateien nicht zu Gesicht, weshalb die Daten vor Re-Engineering geschützt sind.

Welche Vorteile bringt das 3D-Streaming für Maschinenhersteller?

Mehr Perspektiven für die Betrachter und flexible Interaktionsmöglichkeiten mit Ersatzteilgrafiken bedeuten mehr Vorteile – für Ihre Kunden und für Sie. Die folgende Übersicht fasst wichtige Argumente zusammen, warum Sie bei der Katalogerstellung auf das Streaming von 3D-Daten setzen sollten.

  1. Sicherheit für Ihre Daten: Durch das Streaming bleiben Ihre 3D-Daten auf Ihren Servern verwahrt und sind vor unbefugtem Zugriff geschützt. Damit sind die Sicherheit Ihrer sensiblen Konstruktionsdaten und der Schutz Ihres geistigen Eigentums gewährleistet.
  2. Zeitersparnis für Betrachter: Das Streaming von 3D-Daten zeichnet sich durch hohe Performance und Schnelligkeit aus. Selbst komplexe Baugruppen oder ganze Anlagen sind innerhalb von Sekunden geladen und lassen sich ohne Verzögerung beim Klicken oder Zoomen anzeigen und erkunden.
  3. Weniger Aufwand für Katalogersteller: Mit den richtigen Werkzeugen dauert es nur wenige Minuten statt mehrerer Tage, bis ein 3D-Katalog erstellt ist.
  4. Einfache Nutzung von 3D-Daten: Die Ansicht der gestreamten 3D-Modelle ist online jederzeit und auf jedem Endgerät möglich. Sogar Offline-Kataloge können erstellt werden.
  5. Mehr Umsatz: 3D-Daten sind die Zukunft der Ersatzteilidentifizierung – mit ihnen finden Anwender schnell die Komponenten, die sie benötigen und bestellen auf Anhieb das richtige Teil. Das 3D-Streaming von Ersatzteildaten trägt dazu bei, dass sich 3D-Daten mühelos in Ersatzteilkataloge integrieren lassen, damit möglichst viele Anwender davon profitieren. Für Sie ist das ein Treiber für mehr Umsatz mit Ersatzteilen.

Mit welcher Technologie lässt sich das Streaming von 3D-Daten umsetzen?

Wenn Sie Ihre After-Sales-Umsätze und die Zufriedenheit Ihrer Kunden mit einem 3D-Ersatzteilkatalog steigern möchten, benötigen Sie dafür die passenden Werkzeuge:

  • eine Katalogsoftware für das einfache und automatisierte Erstellen von Ersatzteilkatalogen
  • einen 3D Viewer für das Streaming

Die Kombination aus Quanos SIS.one und der KISTERS 3DViewStation bietet Ihnen alle Technologien, die für das 3D-Streaming notwendig sind. Der 3D Viewer unterstützt über 70 Datenformate aus CAD-Systemen wie Inventor, CATIA, SolidWorks oder NX.

Besonderer Vorteil: Das System ist MultiCAD-fähig – Datenformate aus unterschiedlichen CAD-Systemen lassen sich ohne Konvertierung beliebig mischen.

Anwender können den 3D Viewer online direkt im Browser nutzen und benötigen weder spezifische Kenntnisse noch eine spezielle Zusatzsoftware, um Ersatzteile in allen Dimensionen zu entdecken.

Nutzen Sie den Netflix-Effekt für Ihren Ersatzeilkatalog

Viele Maschinen- und Anlagenbauer zögern noch beim Umstieg von 2D- auf 3D-Daten. Nutzen Sie Ihre Chance und gehören Sie zu den Vorreitern beim Streaming von 3D-Daten. Erstellen Sie 3D-Ersatzteilkataloge im Handumdrehen und nutzen Sie mehrdimensionale Modelle durchgängig, effizient und sicher.

Informieren Sie sich noch heute, wie der Online 3D Viewer von KISTERS und Quanos SIS.one Ihren Prozess der 3D-Datennutzung vereinfachen. Sie haben bereits konkrete Fragen? Sprechen Sie unsere Experten an und erfahren Sie mehr über den praktischen Einsatz des 3D-Streamings in Ihrem Unternehmen.

Andere Artikel von Quanos

Das könnte Sie auch interessieren

Herausforderungen in der Technischen Dokumentation – und wie man sie bewältigt

Obwohl sie eher im Hintergrund arbeiten, haben Technische Redakteure einen spannenden Job: Bei ihnen dreht sich alles…

Log4shell: Kein Risiko für die Quanos-Softwareprodukte

Nach der bekannt gegeben Info, der schweren Sicherheitslücke, in der Java-Bibliothek log4j, haben unsere Experten, in…

Perfekt für Serienfertiger: Vereinfachter Einstieg in den Ersatzteilkatalog

Sie sind Serienfertiger und haben ein Produktportfolio, das aus großen Serien besteht? Ihre Produkte gibt es in versc…